Marle-Maria Janßen
Head of Strategy

MUTABOR – I’m going to change. Ob getrieben durch die Digitalisierung, einem Nachhaltig­keits-Commitment oder durch neue Ziel­grup­pen­bedürfnisse – der Wille zur Veränderung bringt uns mit unseren Kunden zusammen. Wandel ist unser Versprechen an jeden, der mit uns arbeitet – von Kunden bis zu unseren MUTABORIANERN. Denn Change ist nicht nur die Bedeutungsebene unseres Namens, sondern unsere DNA, unsere Essenz und unser Antrieb zugleich.

Change geht für uns aber nicht nur mit dem Ziel einher, dass es nachher besser als vorher ist. Sondern, dass wir mit unseren Design­lösun­gen unsere Kunden für jeden wahr­nehmbar – ob Mitarbeiter, Follower, Investor, Endkunde oder Mitbewerber – und in jeder Dimension sichtbar – von Visitenkarte bis Social Media Post – weiter und voran bringen. Change bei MUTABOR bedeutet, das nächste Level, beziehungsweise wir sagen »Next Level«, zu erreichen.

Was ist das Next Level?

Ob vom Market Player zum Innovation Leader, vom Product Developer zum Solution Provider oder von der Commodity zur Experience Brand – das Next Level ist so individuell wie die Anforderungen, Herausforderungen und Zielsetzungen unserer Kunden und abhängig von der strategischen Unternehmens- und Markenausrichtung. Aber es gibt zwei all­gemein­gültige und übergeordnete Anfor­derungen an das Next Level, der wir uns von MUTABOR in jedem Projekt verpflichten. Erste und sehr naheliegende Anforderung: Das Next Level stellt für alle Stakeholder eine signifikant wahrnehmbare Verbesserung dar. Zweite Anforderung: Die Erreichung des Next Levels geht immer mit einem positiven Business Impact einher – gemessen an projektspezi­fischen, individuell festgelegten KPIs und wirtschaftlichen Zielgrößen.

Drei Prinzipien, mit denen wir dafür sorgen, dass das Next Level keine Vision bleibt

Erstens: Wir starten mit Design

Zu Beginn eines jeden Projekts ist entschei­dend, ein gemeinsames Verständnis für das Next Level zu kreieren. Dies bedeutet für uns nicht nur Zielkriterien zu verabschieden, sondern auch ein aspiratives Zielbild zu skizzieren. Von Prozess-Tag Eins nutzen wir deshalb die Kraft von Design. Wie soll sich das Next Level anfühlen? Welches symbolische Keyvisual würde das Next Level beschreiben? Gibt es einen Vergleich, den man ranziehen kann? Beispielsweise das Tesla der eigenen Branche werden zu wollen?

Wir visualisieren das Next Level, um es für alle greifbar zu machen und in ein gemeinsames anspornendes Commitment zu wandeln. Denn ein Bild sagt bekanntermaßen mehr als tausend Worte.

Next Level Bundesliga – von einer deutschlandweit bekannten Marke zu einer internationalen Ikone.

Zweitens: Wir nutzen das Bestehende

Wenn es dann in den Entwicklungsprozess geht, ist für uns wichtig, dass das Bestehende als Sprungbrett zum Erreichen des Next Levels verstanden wird. Das bedeutet nicht, dass ein Next Level nicht ein revolutionärer Schritt sein kann. Aber wenn man das Next Level erreichen möchte, muss man sich erst damit beschäftigen, wo man aktuell steht. Wie weit ist das Next Level davon entfernt? Was möchte man vom Status Quo mitnehmen? Wovon möchte man sich befreien? Welche Assets können wir als Hebel nutzen? Und der wohl wichtigste Aspekt in Transformations­prozessen: Das Bestehende schließt auch die Menschen mit ein. Wie nehmen wir die gesamte Belegschaft mit? Wie werden sie Teil ihrer eigenen Transformation? Denn Transformation kann immer nur von innen heraus gelingen.

Das damals entwickelte TET-Qualitätssiegel kehrt in das neue Markenzeichen von THE BAHLSEN FAMILY zurück.

Drittens: »Wir« schließt unsere Kunden mit ein

Während der Reise zum Next Level ist Design in jedem Schritt unser Tool und Interdiszipli­narität unsere Heran­gehensweise. Denn dann, so glauben wir, entsteht die Magie, die Transformation braucht. Interdiszipli­narität bedeutet für uns dabei nicht nur das Zusam­menbringen der verschiedenen MUTABOR-Kompetenzbereiche in agilen Projektteams, sondern dass wir auch die Projektverant­wortlichen auf der Kundenseite als Teil des Kern­teams verstehen. So generieren wir von Anfang an relevante Insights und sind zu jedem Zeitpunkt effektiv unterwegs.

Gemeinsam erarbeiten wir in fünf iterativen Prozess-Schritten die holistische Design­lösung, die das Next Level ermöglicht: Explore, Immerse, Co‑Create, Develop, Deliver.

Auf dem Next Level angekommen heißt es für uns dann, unseren Kunden im Entfalten jeder Dimension von innen heraus zu befähigen. Damit die Transformation erfolgreich und nachhaltig in der Organisation verankert wird. Damit sie sich für alle Zielgruppen in relevante, immersive Markenerlebnisse übersetzen und in Businesserfolg resultieren kann.

Und da ja nichts beständiger als der Wandel ist: Nach dem Next Level ist vor dem Next Level. Welches Next Level zielen wir nun gemeinsam als nächstes an?