Eye Candy – Less sugar. More art.

Bahlsen, Eye Candy, 2020

Why

Erhöhter Zuckerkonsum und die damit ver­bundene Gewichtszunahme werden zum wachsenden Problem der modernen Gesell­schaft. Für ein Familienunternehmen, das aus Tradition süße Backwaren herstellt, gilt es daher neue Wege zu finden, um alternativ zu süßen. Bahlsen kann dabei zwar größtenteils auf raffinierten Zucker verzichten, nicht jedoch auf den Geschmack des Keks, der Teil der Identität ist. Genau dieser Aufgabe stellt sich Bahlsen auf der Suche nach der »Future of Good Food«.

How

Wir ersetzten die Süße des Zuckers mit der Süße von Kunst: Hermann Bahlsen betrieb zu Beginn des 19. Jahrhunderts einen der innovativsten Markenauftritte der deut­schen Konsumgeschichte. Er war der Erste, der für eine gezielte Vermarktung mit zeit­genös­sischen Künstlern zusammen­arbei­tete. Diese Tradition führten wir fort und streuten den Zucker aus den Keksen direkt auf die Ver­packung – in Form von Kunst. So entstand Eye Candy: Less sugar. More art.

What

Auf dieser Basis schufen 8 Illustratoren 8 Uni­kate als ansprechende Hülle für die wichtigs­ten Kunstwerke: die Kekse. Die Künstler durften ihrer Kreativität freien Lauf lassen – ihre einzige Vorgabe war »Zucker«. So gibt es statt der süßen Zutat nun Zucker für die Augen. Die Verpackung kann als Poster wiederverwendet werden und jeden Keks ziert eine Botschaft, die eine Brücke zwischen Zucker und Kunst schlägt. Das ist Bahlsens erster Schritt in eine süße Zukunft ohne raffinierten Zucker.

Zuckerkonsum in deutschen Haushalten

Jeder Deutsche isst durchschnittlich 29 Würfel Zucker täglich. Nur 8 sind empfohlen! Denn: Zu viel Zucker ist bekanntlich schädlich für die Gesundheit.

Der Keks neu gedacht

Wie kann die süße Zukunft des Keks ohne raffinierten Zucker aussehen und schmecken? Bahlsen entschied sich für natürliche Frucht­süße im Gebäck und Zucker für die Augen – in Form von Kunst: Statt ihn zu verpacken, wird aus der Verpackung Zucker. Jeden Keks ziert dabei eine süße Botschaft, die eine Brücke zwischen Kunst und Zucker schlägt.

Tradition

Da die Zusammenarbeit mit Künstlern und Illustratoren bei Bahlsen Tradition hat, orientierten wir uns bei dem Projekt an der ersten Bahlsen Verpackung der Geschichte.

Tradition

Da die Zusammenarbeit mit Künstlern und Illustratoren bei Bahlsen Tradition hat, orientierten wir uns bei dem Projekt an der ersten Bahlsen Verpackung der Geschichte.

Packaging

Wir baten dafür zeitgenössische Künstler, ihre eigene Version von Zucker zu kreieren. Und so schufen 8 Illustratoren 8 Unikate als ansprechende Hülle für die wichtigsten Kunstwerke: die Kekse.

Die Boxen

Jede Box beinhaltet 8 Kekse und wird umhüllt von einem Kunstwerk. Das Beste daran: Dieses kann später als Wandbild wiederverwendet werden.

Artworks

Eye Candy wurde Anfang 2020 als Promotion für Inhouse-Events gelaunched. An zweckdienlichen Orten wurden dafür Poster aufgehängt, die das Launch-Event im Bahlsen-Stammhaus bewarben.

Die Hülle

Prägungen in charakteristischer Bahlsen-Typografie verleihen den Boxen eine besondere Qualität und bringen dem Projekt eine hohe Wertschätzung entgegen.

Skills

Konzeption, Logo Design, Packaging Design, Illustration, Piktogramm Design, Kommunikationskampagne, Copy Writing, Textkonzeption, Naming, Storytelling, 3D Animation, Filmproduktion, Motion Graphics

Credits

Illustratoren: Anna Roschker, David Czinzoll, Jindrich Novotny, Karin Krämer, Timo Müller, We Are Büro Büro Produktionsmanagement: Tobias Albrecht