Why

2016 wurden alle medizintechnischen Aktivitäten der Marke Siemens AG unter der neuen, eigenständigen Marke Siemens Healthineers zusammengefasst. Healthineers ist eine Neuwortschöpfung (Neologismus) aus den Wörtern „healthcare“, „engineer“ und „pioneer“. Der Showroom in Forchheim sollte die erste Anwendung dieser neuen Marke im Raum werden. MUTABOR hatte im Bereich Identity Architecture die Aufgabe, einen internationalen und innovativen Markenraum mit einer hohen Produktdichte zu kreieren. Hier sollten zum ersten Mal in der 140-jährigen Geschichte von Siemens Healthcare alle Fachbereiche an einem Ort präsentiert werden – als einzigartiges Markenerlebnis für den Besucher. Der Showroom sollte das Herzstück des am Standort Forchheim neu geplanten Headquarters sein.

How

Die Idee: Customer Centricity. Der Besucher wurde nicht nur ideell, sondern auch ganz sprichwörtlich in das räumliche Zentrum jeder Customer Journey gestellt. Von diesem Punkt aus ordnen sich sukzessive alle weiteren Ebenen – wie Marke, Produkt und alle analogen wie auch digitalen Informationen – radial um den Besucher und seine Bedürfnisse herum an. Von überall im Raum ist dieses Zentrum sichtbarer Bezugs- und Orientierungspunkt. Auf seiner Customer Journey kommt der Besucher immer wieder strahlenförmig ins Zentrum zurück. Das digitale Konzept rundet das räumliche ab. Ein kreisförmiger, interaktiver Medienhorizont ist auf einer Gesamtlänge von etwa 85 m, zentraler Baustein des Gesamterlebnisses des Experience Centers. Die begrenzende Wand wird durch den Medienhorizont aufgehoben und der Blick des Besuchers digital verlängert. Durch die maßgeschneiderte Abstimmung von Medien, Licht und Sound auf die einzelnen Produkte in diesem Bereich entsteht ein im wahrsten Sinne des Wortes holistischer Ansatz.

What

Eine Vielzahl analoger und medialer Interaktionen begleiten den Besucher entlang seiner Reise durch das 1.200 qm umfassende Center. Transparente OLED-Bildschirme und ihre spezifische Hängung mit Blick in das Zentrum der Produktausstellung ermöglichen eine ergonomisch und didaktisch vorteilhafte Orientierung des Besuchers. Er steht nicht mehr mit dem Rücken zum Raum – wie sonst bei wandmontierten Medien üblich. Die Raumfolge mit unterschiedlicher, kontrastreicher Materialwahl unterstreicht die Idee der „Customer Centricity“. Der äußere Ring fokussiert mit seinen Mini-Lounges das Thema Hospitality und gibt dem Besucher Zeit und Raum, sich der Marke zu nähern. Der innere Ring bildet eine kontrastreiche, dunkle Bühne für die weißen Produkte. Die Tageslichtbeleuchtung leuchtet diese Protagonisten perfekt aus. Hier ist die digitale und mediale Dichte am höchsten. Sie dient zur informativen Unterstützung – ist manchmal aber auch einfach nur farbenfroher, emotionaler Hintergrund eines kurzweiligen Besuchs.



Skills

Identity Experience
Interactive Design, Eventkommunikation, UX Design, UI Design, Motion Design

Identity Architecture
Konzept und Entwurf (HOAI LP 1-3), Genehmigungsplanung (HOAI LP 4), Ausführungsplanung (HOAI LP 5), Ausschreibung (HOAI LP 6/7), Produktionssteuerung, Umsetzungsbetreuung und Bauleitung (HOAI LP 8), Projektsteuerung, Dokumentation

Strategy
Strategische Konzeptentwicklung